• 001
    MEDA - Seit 1953 aktiv im Kampf gegen Armut und Unterentwicklung
  • 002
  • Medaforum Slide03
    Das MEDA-Forum – Teil der Lösung werden
  • 003
  • 004
  • 004
  • 006
  • 008
  • 009
  • 010

EIN MODEL FÜR DIE NACHFOLGE IM 21. JAHRHUNDERT

001Wally Kroeker, der Director of Publications bei MEDA, veröffentlichte im Juli 2015 zur mennonitischen Weltkonferenz in Harrisburg, Pennsylvania, das nachfolgende Referat.

 
Seit über 60 Jahren bietet MEDA mennonitischen Geschäftsleuten und anderen Interessierten die Möglichkeit, ihre eigenen Fähigkeiten und Ressourcen mit jenen zu teilen, denen es weniger gut geht als uns. Manchmal wurden wir als „missionarischer Arm” der mennonitischen Geschäftswelt bezeichnet. Vielleicht klingt das etwas kühn, doch ich bin davon überzeugt, dass wir das Wesen  des Dienstes und der ganzheitlichen Haushalterschaft neu defi niert haben, indem wir vielen Menschen in Armut geholfen haben, dauerhaft für ihren eigenen Lebensunterhalt zu sorgen.
 
Wenn Sie unsere frühen Archive durchschauen, werden Sie Fotos von hellhäutigen (vielleicht sonnengebräunten) mennonitischen Männern sehen, die auf der Pritsche eines Pick-ups mitfahren, durch den Dschungel stapfen oder und unter Bäumen sitzen und mit einheimischen Paraguayern Wassermelonen essen. Zu Hause in Kalifornien oder Ohio führten diese Männer große Unternehmen mit hunderten, vielleicht tausenden Mitarbeitern. Ed Peters, unser erster Präsident, wurde vom Life-Magazin einmal als „hemdsärmeliger Millionär“ bezeichnet.
01

Das Jahr 2015 im Rückblick

Veränderung von innen heraus...